Biografie:

Emil Angel wurde 1940 in Petingen (L) geboren und wohnt seit 1975 in Esch-sur-Alzette. Er war Volksschullehrer in Linger und Petingen, dann, nach einem vierjährigen Studium an der Universität Metz (F), das mit einer Maîtrise en Géographie abgeschlossen wurde, war Emil Angel Geographielehrer am Technischen Lyzeum in Esch-sur-Alzette. Seit 1999 ist er im Ruhestand.
E. Angel schreibt auf Deutsch und auf Luxemburgisch: Erzählungen, Theaterstücke, Glossen und Reisereportagen. Er hat zwei Romane veröffentlicht. Das Hauptthema seines Schreibens ist der Mensch, dessen Leiden und Freuden, Ängste und Sehnsüchte in E. Angels Werk immer wieder erzählerisch reflektiert werden.

Bibliografie:

Seit 1980: Kurzgeschichten, Glossen, Satiren, Buchbesprechungen und Reisereportagen hauptsächlich im „Lëtzebuerger Land“, periodisch auch in „Cahiers Luxembourgeois“ und „Galerie“, seit 1999 in „Die Warte“ (Kulturbeilage des Luxemburger Wort)

1982: Zwei Reisereportagen in der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit“

1985: Der Diamantring, eine Kalendergeschichte, prämiert im „Wettbewerb für Kalendergeschichten“ der Stadt Hausen im Wiesenthal (D).

1987: De Mann aus Texas, Theaterstück, aufgeführt vom Escher Theaterverein „Liewensfrou“

1987: Den Dëmpel, Szenario. Der Kurzfilm wurde von RTL-Luxemburg produziert
1988: Wann et an d’Vakanze geet, Theaterstück, aufgeführt vom „Liewensfrou“

1989: Konveniat, Theaterstück, aufgeführt vom „Liewensfrou“

1989 Dem Uedem seng Fra, Filmszenario, erster Preis im „Concours National pour Scénarios de Films de Fiction“, der Film wurde

1992 von RTL-Luxemburg unter dem Titel „E Liewe laang“ produziert.

1995: Mengem Papp seng Bréck, Erzählungen, Editions Saint-Paul

1997: Ouni Netz, Erzählungen, Editions Saint-Paul

2001: Komm, Spillmann, komm, Erzählungen, Editions Saint-Paul

2002: An klaren Wassern, Reiseskizzen, Editions Saint-Paul

2002: De Vëlo ass mäi Liewen, Biografie des luxemb. Radrennfahrers Bim Diederich, Editions RBS

2005: Puzzlestécker, Glossen, Editions Saint Paul

2007: Von Queen Victoria zu Karl May, Reisereportagen, Editions Saint-Paul

*D’Passioun vun Eiser Här Jesus Christus nom Matthäus / Übertragung der Matthäuspassion ins Luxemburgische, aufgeführt vom Piusverband, dem Dachverband der luxemburgischen Kirchenchöre.

2007: Der Autor wurde für sein Werk mit der Plakette „Saint Pie XII“ des Piusverbandes ausgezeichnet. Im selben Jahr, Auszeichnung durch die „Actioun Lëtzebuergesch“ mit der Dicks-Rodange-Lentz-Sëlwerplakett

2010: Vun Hippches op Haapches/Vom Hundertsten ins Tausendste, Glossen, zweisprachig, S.MO-Verlag, Burg Ramstein

2010: Dem Honoré M. säin trauregt Lous, Fragment, Editions Saint-Paul

2011: "…ihr Bilder, die lang ich vergessen geglaubt!" - Eine Kindheit im Luxemburg der Nachkriegszeit

2011: An der Kannerzäit doheem, Roman, Editions Saint Paul

2012: Vun Hippches op Haapches / Vom Hundertsten ins Tausendste, Glossen, zweisprachig , S.MO-Verlag, Burg Ramstein

Links:

Luxemburger Autorenlexikon

http://www.autorenlexikon.lu/page/author/322/3226/DEU/index.html (externer Link)